Jens Fotografie Blog

der Fotografie Blog für alle

Kamera Update, wann macht es Sinn eine neue Kamera zu kaufen.

 

Die am häufigsten gestellte  Frage zur Zeit ist, ob es Sinn macht seine Kamera auf ein neues Modell zu tauschen oder die Alte behalten. Mit den ganzen Neuheiten  hat Canon angefangen mit der EOS 5D Mark IV. Nikon hat mit der Nikon D850 und Sony mit der alpha 7 R III weitergemacht. Natürlich nicht die Zwischenmodelle vergessen Canon 6D MKII u.s.w. Jetzt stellt sich natürlich die Frage ob es Sinn macht sich eine neue Kamera zu kaufen oder lieber nicht.

Ich kann natürlich nur erklären wie ich vorgehe. Klar finde ich es cool eine neue Kamera zu kaufen. Doch wenn Ihr das eine oder andere berücksichtigt werdet Ihr merken das es meist gar nicht so sinnvoll ist. Meine erste Frage an mich selbst ist immer die Selbe . „ Bringt mir das neue Kamera Modell einen entscheidenden Vorteil in Bezug auf Bildqualität und Geschwindigkeit meines Workflows. In Bezug auf Bildqualität reichen meist die 16 Mio oder die 24 Mio Bildpunkte der Mittelklasse Kameras. Selten benötigt Ihr eine höhere Auflösung. Die meisten Bilder landen heutzutage auf einer Festplatte oder auf den diversen Online Plattformen , Istagram, 500px oder Flickr. Kommt mir jetzt nicht mit, ich drucke aber riesen Groß, bis 50×70 reichen 16 Mio Pixel auf einem MFT Sensor, der Druck sollte halt vernünftig sein und kein 0815 DM oder Bipa Labordruck. Ausnahmen sind Hochglanzdrucke in Magazinen die werden anders gerechnet. Soll jetzt heißen die Auflösung spielt schon seit geraumer Zeit nicht mehr so die Rolle. Natürlich kann ich mit 42Mio Pixel mehr ausschneiden als mit 24Mio doch ist dieser Vorteil vernachlässigbar. Macht das Bild gleich vernünftig und Ihr spart euch eine Menge Zeit beim zurechtschneiden. Der Tipp gilt jetzt nicht für Hochzeit oder Reportage Fotografen , da muss es meist so schnell gehen das ihr halt später croppen müsst.

Verbessert wurde bei allen neuen Kameras die Geschwindgkeit. Ich kann jetzt nur von mir ausgehen, mir bringt das absolut nichts. Ob ich jetzt 5 Bilder die Sekunde oder 10 Bilder die Sekunde machen kann würde für mich keinen Unterschied ergeben, die Landschaft bewegt sich nunmal nicht. Beim Philipp sieht das natürlich manchmal anders aus da finde ich die 8 Bilder der OM-D E-M 5MK II schon sehr angenehm. Es gibt Momente da bewegen sich die kleinen Knirpse so schnell das es sinnvoll ist mehrere Bilder zu machen. Die sind aber sehr selten also ich denke so 2-3mal im Jahr. Mein persönliches Maximum sind 8 Bilder. Ich konnte ja die Olympus OM-D E-M 1 MK II testen und war mit den 20 Bildern die Sekunde hoffnungslos überfordert, das muss ich offen zugeben. Ich wusste zum Schluß gar nicht mehr wohin mit den ganzen Bildern und war eigentlich nur noch am löschen.

So wann sollte ich nun Upgraden. Ich habe für mich persönlich 5 Fragen, 6 Fragen für Profis aufgestellt und gehe diese jedesmal durch

1. Habe ich soviel Geld zusammen dass ich es mir leisten kann oder wie lange muss ich für die Kamera arbeiten. Also zur Zeit kann ich das getrost mit Nein beantworten.
2. Bringt es mir einen eklatanten Vorteil in der Bildqualität
3. Bringt es mir einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs in meinem Workflow
4. Ist das KameraRaw schon von Lightroom in ein DNG wandelbar
5. Müsste ich mein System komplett ersetzen ( mittlerweile ein absolutes Ausschlusskriterium ich würde jetzt keinen kompletten Systemwechsel mehr vollziehen wollen
6. Wichtig aber nur für professionelle Fotografen , bringt mir die Kamera mehr Kunden.

Zur Zeit schafft es keine der neuen Kameras auf dem Markt auch nur annähernd alle Fragen mit Ja zu beantworten. Gerade wenn es um den Geschwindigkeits Vorteil geht stehen Kameras mit vielen Bildpunkten ( über 30 Mio ) den 24Mio Bildpunkten deutlich nach, auch wenn Lightroom nun schneller geworden ist, dauert es mir doch deutlich zulange. Ich bin da ziemlich ungeduldig. Die oft als negativ Punkt gesehenen großen Dateien einzelner Bilder finde ich als Grund nicht upzugraden sinnlos, Festplatten kosten nicht mehr die Welt und große Speicherkarten auch nicht.

Die Canon EOS 5 D Mark IV Hier geht´s zu den technischen Daten

Wer glaubt das er mit einer Kamera mit mehr Bildpunkten oder mehr Autofokuspunkten bessere Bilder macht irrt sich eigentlich immer. Der entscheidende Punkt eines besseren Bildes sind sicher nicht die Bildpunkte oder der bessere Autofokus sonder derjenige der hinter der Kamera sitzt und das Objektiv das vorne auf der Kamera drauf ist. Gute Objektive sind meist deutlicher wichtiger als gute Kameras. Ich kann aus einer Anfänger Kamera mit gutem Objektiv wesentlich mehr rausholen als eine teure Kamera mit einem billigen Kit Objektiv.

Ich bekomme ja immer die Schärfe Fanatiker mit, glaubt mir, das Objektiv zählt mehr als die Kamera.

In meinem Fall
Speziell bei meiner Sony A7 II gibt es daher Gründe für mich auf eine neue Kamera upzugraden. Als einzig Störende empfinde ich die kurze Verzögerung wenn ich auf einen Knopf drücke. Bei meiner Nikon ist die Funktion sofort eingetrete. Bei der Sony habe ich immer das Gefühl die Software weiß einen kurzen Moment nicht was ich von Ihr will und öffnet die Funktion erst einige Millisekunden später, das nervt manchmal. Zweiter und der etwas wichtigere Grund wäre die Akku Leistung sollte die neue A7 III den neuen FW 100 von Sony haben würde ich updaten. Ich sage es ja immer wieder die Akku Leistung ist der große Nachteil meiner Sony A7II. Jemand Interesse an einer A7 II und 6 Akkus?  Nur wenn die neue A7 III den neuen Akku auch wirklich hat würde ich meine A7 II verkaufen. Die Bildqualität reicht mir vollkommen aus. Mit den 24Mio Pixel auf Vollformat hatte ich bisher, bei keiner Bildgröße die ich drucken wollte, nennenswerte Probleme. Mehr Pixel brauche ich also nicht. Natürlich würde ich bei der Sony A7R III und einem verdammt guten Angebot zuschlagen. Bei der Olympus muss ich sagen sehe ich zur Zeit keinen Grund upzugraden. Die Kamera erfüllt alle meine Anforderungen und ich bin sehr zufrieden mit der Olympus.

So solltet ihr alle meine Fragen mit ja beantworten kauft euch ruhig das neue Modell. Meist holt Ihr aber deutlich mehr mit einem neuen Objektiv aus eurer alten Kamera raus.

Ganz anders sieht die Sache beim Umstieg von MFT oder APS-C auf Vollformat aus. Mehr dazu aber in einem anderen Blogbeitrag, bei dem es auschließlich um Sensor Größen geht.

So ich wünsche eine schöne Woche und immer Gut Licht

Euer Jens

 

 

Please follow and like us:

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. Christian Hoflehner 6. November 2017

    Mir geht es ähnlich,

    hab auch die a7ii und bin eigentlich zufrieden. Die a7riii wäre mir zu mächtig, da würde sich mein Workflow eher verlangsamen. Die Versuchung wäre groß wenn Sony der A7iii ein schnelleres Interface, einen größeren Akku und den Low Light Autofokus verbessert. Aber das sind nur Punkte der Useability, die Bildqualität ist sowieso schon top.

Antworten

© 2020 Jens Fotografie Blog

Thema von Anders Norén

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Enjoy this blog? Please spread the word :)