Jens Fotografie Blog

der Fotografie Blog für alle

The End

Es ist unglaublich wieviele Sätze es auf der Welt gibt, die irgendwas mit einem Ende beschreiben und das in jeder Sprache dieser Welt. Es wird in jedem Motivations Buch über ein Ende gesprochen. In jedem Motivationsbuch wird ein ende als etwas total positives dargestellt, ist ja ein neuer Anfang . Oder so kluge Sprüche, Wenn eine Tür zugeht geht eine andere auf. Bla Bla Bla. Doch sind wir mal ehrlich ein Ende von Dingen die man gemacht hat, sind nie einfach. Egal ob es der Abschied vom Kindergarten, du gehst ja danach in die Schule, dannach Ende der Schule Lehre oder Studium u.s.w.. Irgendwo schmerzt es immer, selbst wenn klar ist was danach kommt, es ist immer ein Schmerz mit einem Ende verbunden. Denkt nur mal an eure erste große  Liebe zurück. Ok nicht wenn sie jetzt neben euch sitzt und mit liest. Aber wie viele, viele andere habe ich das auch mit gemacht. Gut jetzt ist das Ende eines Blogs ist eigentlich nicht so extrem wie die Dinge die ich eben aufgezählt habe, aber und das ist der Punkt mit dem Ende des Blogs zerreiße ich nun einen der letzten Fäden der Fotografie.Nein nicht richtig es ist ganz schwer in Worte zu fassen was jetzt endet, aber ein Teil von meinem Leben als Fotograf endet heute. Der Teil in mir der nie zufrieden war. Der immer so an der Schwelle war, von will ich unbedingt machen und ich habe kein Bock drauf. Ich weiß echt nicht wie ich es beschreiben soll.  

In meinem zweiten Blogbeitrag habe ich euch erzählt, warum ich angefangen habe zur fotografieren. In diesem Blogbeitrag habe ich einen wichtigen Punkt ausgelassen. Mein erster Wunsch war nicht zu fotografieren sondern zu filmen. Jetzt könntet Ihr mich hundert mal fragen warum ich mir dann damals doch eine Kamera zum Fotografieren gewünscht habe, ich weis es jetzt nicht mehr. Ist jetzt auch nicht das Thema. Ich habe in den letzten Jahren immermal wieder gefilmt, manchmal einfach so, manchmal weil es ein Auftrag war. Meistens aber nur aus Spaß. In der Retrospektive hat mir filmen immer mehr Spaß gemacht als fotografieren. Nach jedem Drehtag habe ich mir gedacht. Warum filmst Du eigentlich nicht mehr ? Ja warum eigentlich nicht? Ich glaube es lag einfach daran das ich danach gleich wieder für ein Shooting gebucht wurde oder einfach keine Zeit hatte. Ein anderer Punkt war natürlich auch, dass damals das Schneiden am Computer noch in den Kinderschuhen steckte und eine enorme Rechenleistung von nöten war. Das hat sich in den letzten 10 Jahren verändert. Heute kann ich fast professionell am Ipad Videos schneiden. 

Das Bild, das ihr oben im Header seht war mein letztes Landschaftsbild, und das war 2017. Danach habe ich kein Bild mehr gemacht. Das heißt kein Bild auf das ich mich vorbereitet habe. Mit Location Scouting und treffen mit meinem Bro Christian. Natürlich ist das ein bißchen wie Radfahren man verlent es nie ganz und manchmal braucht es zwei drei Versuche und man ist wieder drin, aber im Großen und Ganzen wars das jetzt

Mein letzter so Teil Foto Auftrag Krampuslauf Knittelfeld

Das heißt jetzt nicht das ich garnicht mehr fotografiere, meistens fotografiere ich meinen Sohn, na wer hätte das gedacht. Ich habe tausende Bilder von ihm auf der Festplatte. Aber wieder anfangen proffesionell zu fotografieren werde ich sicher nicht mehr. Manchmal probiere ich noch neue Kameras aus und mache ein paar Bilder damit.Ich hatte im Sommer eine Fujifilm XT-30 und war begeistert von den Bildern, die aus der Kamera gekommen sind. Sollte ich irgendwann eine neue Kamera nur für Bilder suchen werde ich sicherlich sehr genau bei Fujifilm schauen, das nur nebenbei. Und natürlich werde ich auch noch das ein oder andere Bild machen.Aber mehr spontan , quasi aus der Hüfte raus.  

Zufällig auf nach der Arbeit , auf der Heimfahrt, fotografiert . So quasi aus der Hüfte .

Meine Frau hat 2019 gesagt, naja 2020 kann nicht schlimmer werden. 2020 daraufhin „ Hold my beer !

Ich habe im vorletzten Blog geschrieben, ich fange gerade erst an. Und das war auch der Plan. Wie es aber  immer so ist, es kommen immer wieder Dinge dazwischen. Corona , Wasserrohrbrüche, ein maulendes Kind, kappute Autos, neu Videospiele  und so weiter. Ja manchmal kommt alles zusammen .Ich bin auch nicht schlecht darin mich von anderen Dingen ablenken zu lassen . Ist ja auch nicht so das ich jetzt schon eine Woche an diesem Blog schriebe. 

Aufjedenfall haben wir auf der Arbeit ab nächste Woche wieder Kurzarbeit. Und jetzt kann ich endlich die Projekte beginnen die ich eigentlich schon zu beginn des Jahres anfangen wollte. Erst die schweren dann geht’s über zu denen Projekten die Spaß machen. Ich hoffe nicht das sich wieder das eine Projekt so zieht wie 2019 , ich denke aber nicht.  Ich bin diesmal einfach besser vorbereitet.

Das Ende dieses Blog lag wie so ein schwarzer Schatten über mir immer wieder habe ich es hinaus gezögert und mir überlegt ob ich doch noch mal anfangen sollte aber ich werde die Entscheidung nicht länger vor mich herschieben.

Jetzt ist Schluss !

Im Größen und ganzen möchte ich mich hiermit nochmal ganz herzlich bei allen bedanken die gelesen kommentiert, geteilt und mir beim Aufbau des Blogs geholfen haben. 

Vielen Dank !

Ich lasse den Blog noch ein paar Tage stehen. Dannach werde ich die Seite für etwas anderes nutzen. 

Euer Jens

Foto Christian Hoflehner
Please follow and like us:

Weiter Beitrag

Antworten

© 2020 Jens Fotografie Blog

Thema von Anders Norén

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Enjoy this blog? Please spread the word :)